Aus- und Weiterbildung

Ausbilderprüfung

Ziel der Prüfung

Ausbilder, die haupt- oder nebenberuflich tätig werden möchten, müssen in der Regel die erforderliche berufs- und arbeitspädagogische Eignung nachweisen.
Diese berufs- und arbeitspädagogische Eignung umfasst die Kompetenz zum selbstständigen Planen, Durchführen und Kontrollieren der Berufsausbildung in den vier Handlungsfeldern:
  1. Ausbildungsvoraussetzungen prüfen und Ausbildung planen,
  2. Ausbildung vorbereiten und bei der Einstellung von Auszubildenden mitwirken,
  3. Ausbildung durchführen und
  4. Ausbildung abschließen.
Lehrgänge, die von der IHK und anderen Anbietern in Teil- bzw. Vollzeitform angeboten werden, bereiten auf diese Ausbildereignungsprüfung vor.
Alle Anbieter von Vorbereitungslehrgängen finden Sie auf unserer WIS-Seite unter www.wis.ihk.de.

Zulassungsvoraussetzung

a) für die Prüfung: keine
b) für die Eintragung als Ausbilder:
Nachweis der persönlichen und fachlichen Eignung, in der Regel durch eine abgeschlossene Berufsausbildung oder
entsprechende Berufserfahrung (5 - 8 Jahre) in dem Berufsfeld, in dem die Ausbildertätigkeit erfolgen soll.

Prüfungstermine

Prüfungstermine: monatlich, außer August
(Lehrgangsteilnehmer von Bildungsträgern wenden sich bitte an Frau Ehser)

Anmeldefrist

Die Anmeldefrist beträgt 3 Monate, jeweils zum Ersten des Monats.

Prüfungsgebühr

Prüfungsgebühr: 240,00 €
Teilprüfungen: nur schriftlich 95,00 €, nur praktisch 145,00 €

Anmeldung zur Prüfung

bitte schriftlich bei der
IHK Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern
Abt. Berufliche Bildung
Am Pedro-Jung-Park 14
63450 Hanau
Unter bestimmten Umständen kann von der Prüfung befreit werden. Dazu kann ein entsprechender Antrag gestellt werden. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an das Ausbildungsberaterteam.